Navigation



Neue Osnabrücker Zeitung

(07.12.2010)

Eingangsstufe in Modellschulen
Auftrag für Bad Iburg und Nordhorn - Bislang 100 Projekte


hab Hannover. Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) hat Grundschulen unter anderem in Bad Iburg und Nordhorn als Modellstandorte benannt, an denen sich Lehrkräfte aus ganz Niedersachsen über die offene Eingangsstufe informieren können.
Laut Althusmann führen inzwischen 100 der insgesamt rund 1800 Grundschulen in Niedersachsen eine solche Stufe, in der die Klassen 1 und 2 zusammen unterrichtet werden. Man wolle diese Zahl noch „deutlich ausweiten“, weil es sich um ein pädagogisch sehr sinnvolles Projekt handele, sagte der Minister.
Die jahrgangsgemischte Eingangsstufe ermögliche es Kindern, in ihrem eigenen Tempo zu lernen. Dabei profitierten Jüngere von älteren: „Deren Erfahrungsvorsprung spornt an“, erklärte der Minister.
Lernstarke Kinder könnten bereits nach einem Jahr in die 3. Klasse wechseln; Lernschwache blieben dagegen drei Jahre in der Eingangsstufe.
Die insgesamt zehn Hospitationsschulen wie die in Bad Iburg und Nordhorn sollen anderen Schulen das Modell vorstellen und sie bei der Einführung beraten.

 

Schullogo

Schullogo