Navigation



Neue Osnabrücker Zeitung

(23.10.2007)

So lernen Kinder das Fliegen. Wie Harry Potter schwebten die Grundschüler auf einem Hexenbesen. Viel grüner Stoff und eine stabile Unterkonstruktion machten es möglich. Foto: Susanne Pohlmann

Stark und klug fürs Leben
Bad Iburger Schüler erleben eine spannende Projektwoche

sp BAD IBURG. Wird in den Medien nur gelogen? Können Klangschalen den ganzen Körper in Schwung bringen? Wie trägt man seine Schultasche rückenschonend? Das sind nur ein paar der Fragen, die die Projektwoche der Grundschule Hagenberg ihren Schülern beantworten konnte.

Dieses Mal ging man in der Bad Iburger Grundschule einen neuen Weg. Statt der Woche ein Oberthema zu geben, durften sich die Schüler selbst eine bunte Vielfalt an Themen wünschen, die dann von den Lehrern und von einigen engagierten Eltern umgesetzt wurden.
Besonders beliebt in der bewegungsfreudigen Schule waren all die Projektgruppen, bei denen man sich austoben konnte, aber auch die Wissensthemen fanden ihre Fans. 185 Schüler mit großem Wissensdurst erhielten so ganz neue Erkenntnisse. Im Videoprojekt, geleitet von dem Vater und begeisterten Hobbyfilmer Detlef Fries, erfuhren die Schüler, wie Fernsehwerbung die Zuschauer manipuliert.
Im Klassenzimmer-Studio wurde dafür eine Grün-Box aufgebaut, in der die Kinder, auf einem Besen und an einem Schirm hängend, mit einem hinterher eingefügten Himmelshintergrund das Fliegen lernten. Fries: "Das Thema ist wichtig, damit die Kinder sensibilisiert werden, die Medien und vor allem die Werbung nicht kritiklos zu konsumieren."
So führten die Kinder ein Interview mit ihrer Schulleiterin Stefanie Baalmann, entschieden, wie das Band geschnitten werden sollte, und waren angesichts des Ergebnisses entsetzt. Sie bekamen ein richtig schlechtes Gewissen, denn das fertig geschnittene Interview entsprach nicht mehr der Wahrheit. Die Schüler waren sich einig: "Wir haben vorher gar nicht gewusst, was Medien mit uns machen können. Die können uns anlügen, und wir merken das gar nicht." In Zukunft wollen die Kinder kritischer mit Medien umgehen. Während sich die Mitschüler unter Leitung der Lehrer den Projekten Weltraum, Sophie Charlotte, Wollherstellung oder Leckere Knabbereien widmeten, erfuhren die Teilnehmer des zweiten Elternprojekts von der Physiotherapeutin Karin Stefanowski, wie wichtig es ist, seinen Körper und seinen Rücken gut zu behandeln, damit man stark ist für das Leben. Entspannt wird in Zukunft mit Yoga, das nahmen sich die Teilnehmer des dritten Elternprojekts von Karen Tarras vor. Vor allem die Arbeit mit den Klangschalen, die ihre Schwingungen durch den ganzen Körper schicken, faszinierten die Grundschüler. "Das kitzelt und regt die Durchblutung an", wussten die jungen Iburger danach. "Das ist bestimmt gut, wenn man abends mal nicht einschlafen kann."
Schulleiterin Baalmann ist begeistert von den Ergebnissen der Projektwoche, die durch die Mitarbeit einiger Eltern eine ganz neue Dimension erhalten hat und in der die Schüler viele neue Erfahrungen gemacht haben.


Schullogo

Schullogo