Navigation



Neue Osnabrücker Zeitung

(02.03.2006)

über Sophie Charlotte und ihre Lebenswelt
"Figuelotte - Kindheit und Jugend einer Fürstentochter im Barock soll auch im Unterricht helfen"

Bad Iburg/Osnabrück USCH "Viel lernen und niemals allein sein" - so fasste die Autorin Dr. Ursula
Machtemes-Titgemeyer eine Kindheit im Barock zusammen. Gemeinsam mit ihren vier Mitautoren stellte sie jetzt das Buch "Figuelotte - Kindheit und Jugend einer Fürstentochter im Barock" vor.

Das vom Landschaftsverband Osnabrück herausgegebene Buch ist - zumindest teilweise - eine Materialsammlung für den Schulunterricht. "Deshalb werden wir auch jeder Schule im Landkreis drei Exemplare des Buchs zur Verfügung stellen", erklärte Reinhard Sliwka, einer der Vorsitzenden des Verbands. Das Medienzentrum Osnabrück sorge dafür, dass jedes Lehrinstitut seine Ausgaben erhalte.
"Uns ging es vor allen Dingen darum, einen Bezug zu unserer heutigen Lebenswelt herzustellen", erläuterte Dr. Susanne Tauss, Geschäftsführerin des Landschaftsverbands und ebenfalls Autorin des Buchs. So behandelt das neue Werk beispielsweise heute immer noch aktuelle Themen wie Kleidungszwänge, Reisen, Ernährung, Gesundheit oder Spielzeug. "Durch die Darstellung von Projekttagen der Grundschule am Hagenberg in Bad Iburg, die diese durchgeführt hat, eignet sich das Material hervorragend als Handwerkszeug für Nachahmer", berichtete Susanne Tauss weiter.
Zusätzlich sei jeder einzelne Abschnitt des Buchs mit Arbeitsmaterialien - überwiegend Briefe von Sophie Charlottes Verwandtschaft - versehen. Praktisch demonstrierten Schüler der Grundschule am Hagenberg, wie die im Buch geschilderten Arbeitseinheiten gestaltet sein können. Zu barocker Tanzmusik - etwa Menuetten und Gavotten - und in stilechter Kleidung empfingen die Kinder bei der Präsentation die Gäste mit einem kleinen Feuerwerk. Während die Mädchen an der Kredenz - einem adligen Vorläufer des heute noch bekannten Prahlhans - stolz das Tafelsilber vorführten und artig für die Gäste knicksten, übten die Jungen in einer Schreibwerk - statt das "Malen" von altdeutschen Buchstaben. "Das hat schon viel mit dem heutigen Schreiben zu tun", erzählte dabei der achtjährige Tobias Hengelbrock. "Wir hoffen, dass das Buch so interessant ist, dass sich auch Laien für das Thema und die Umsetzung begeistern können", sagte Dr. Joseph Rottmann, ebenfalls ein Vorsitzender des Verbands. Das Buch sei als ideale Ergänzung zum momentan stattfindenden Schul-Wettbewerb "Zeitreise Sophie Charlotte" zu sehen.


STILECHT empfing der Nachwuchs der Bad Iburger Grundschule am Hagenberg die Vertreter des Landschaftsverbands Osnabrück, die das neue Buch "Figuelotte - Kindheit und Jugend einer Fürstentochter im Barock" präsentierten.
Foto: Thomas Osterfeld

Schullogo

Schullogo